Erweiterte Suche
Das hast du verdient

Das hast du verdient

€ 22,00
inkl. 10%-MwSt. (=€ 2,00)
Ö1 Buch des Monats
Dez. 2021
Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur
Nummer:
159
Herausgeber:
FOLIO VerlagsgesmbH
Edition:
1 (1., Aufl.)
Erscheinungsdatum:
10.08.2021
ISBN:
978-3-85256-834-8
Form:
215cm x 215cm
Hardcover
weitere verfügbare Formate:
Beschreibung

Sie haben sich geliebt, nun lernen sie sich zu hassen. Die schleichende Erosion einer Beziehung. Antonio steht auf der Leiter, die an einem Granatapfelbaum im Garten lehnt, und verliert plötzlich den Halt. Claudia sieht, wie er schwankt, zu Boden fällt und nicht wieder aufsteht. Die Sanitäter tragen ihn in den Krankenwagen, sie bitten Claudia einzusteigen. Aber sie kehrt zurück ins Haus und beginnt aufzuräumen. Danach bestellt sie in der Bar einen Cappuccino, erst dann geht sie in die Klinik. Sie haben nie gestritten, auch dann nicht, wenn es Gründe dafür gegeben hätte. Ihre Liebe war einzigartig und doch alltäglich. Was ist passiert? Wann schlägt Enttäuschung in Kälte und Hass um? Präzise seziert Frandino die Geschichte einer Verletzung und zeigt eine Eskalation von Grausamkeit, die atemlos macht.

Autor / Autorin: Frandino, Barbara

Barbara Frandino, Journalistin, Drehbuchautorin, Produzentin und Autorin von Dokumentationen und Radioprogrammen, Herausgeberin der Kurzgeschichten-Sammlungen Corpo a corpo (2008) und Ti vengo a cercare (2011). Verfasserin zweier Kinderbücher, Jason (2013) und Che paura (2017), Co-Autorin von Büchern in der Reihe „Save the Parents“.

Übersetzt von: Fleischanderl, Karin

Karin Fleischanderl übersetzt aus dem Italienischen und Englischen, u. a. Gabriele D’Annunzio, Pier Paolo Pasolini, Giancarlo De Cataldo. Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzung.

Kritik:

„Sehr raffiniert und gut erzählt.“ Elke Heidenreich, WDR 4

Kritik:

„Barbara Frandino braucht nicht viele Worte, um den Zersetzungsprozess einer Beziehung auf das Wesentliche herunterzubrechen, aber jedes davon sitzt und sticht.“ Doris Kraus und Anna-Maria Wallner, Die Presse am Sonntag

Kritik:

„Ein kleines kluges Buch über Eifersucht.“ Thomas Steinfeld, Süddeutsche Zeitung

Kritik:

„Große literarische Kunstfertigkeit.“ Ö1 Radio (Buch des Monats)

Stichwörter:

Hardcover, Softcover / Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945), Belletristik und verwandte Gebiete, Leichtlesen, Italienische, rumänische, rätoromanische Literatur, Belletristik, Beziehung, Ehe, Gefühl, Geheimnis, Italien, Liebe, Schuld, Unglück, Verletzung, beziehungsunfähig, therapeutisch, zeitgenössisch