Erweiterte Suche
Die Djurkovic und ihr Metzger

Die Djurkovic und ihr Metzger

€ 19,90
inkl. 10%-MwSt. (=€ 1,81)
Deutsche Literatur
Herausgeber:
Haymon Verlag Ges.m.b.H.
Edition:
1
Ersterscheinung:
30.04.2020
Erscheinungsdatum:
27.10.2020
ISBN:
978-3-7099-8105-4
Form:
205cm x 205cm, 387g
Seiten:
264
Hardcover
weitere verfügbare Formate:
Beschreibung

BIS DASS DER TOD EUCH SCHEIDET: ENDLICH IST DER METZGER ZURÜCK Danjela - eine Wankelmütige? Die Danjela, das ist eine, die Licht ins Leben anderer Menschen bringen kann. So wie in das ihres Willibald, der ihr endlich den langersehnten Antrag gemacht hat. Seine Holde plant ein Fest mit großem Tamtam und quartiert ihn vor der Hochzeit aus der Wohnung aus, "weil steigert Vorfreude und Spannung!" Doch dann, kurz vor dem Ja-Wort, ist es plötzlich vorbei mit der Romantik: Ein bedrohlich aussehender Kerl betritt die Kirche. Danjela lässt den erstarrten Willibald vor dem Altar stehen - und verschwindet. Der Metzger fällt in ein tiefes Loch. Nur der Gedanke, dass sie vielleicht einen guten Grund für ihr Verschwinden hatte, dass sie ihn möglicherweise sogar schützen wollte, lässt ihn weitermachen. Die verzweifelte Suche nach Danjela führt den Metzger gar nicht so weit weg, und doch in eine völlig andere Welt: hinein in die erbarmungslosen Machenschaften eines hiesigen Familienclans, mit dem Danjela ganz offenbar in irgendeiner Art von Verbindung steht. Und als hätte der Metzger nicht schon genug Probleme, taucht auch noch ein Kopfloser auf und bereitet ihm Kopfzerbrechen … Der Metzger - ein Original Der Metzger, das ist einer, der alte Dinge liebt. Als Restaurator kennt er die Schönheit eines Gegenstands, wenn dessen abgenutzte Oberfläche eine Geschichte erzählt. Er ist einer, der gerne allein ist, manchmal allerdings war er auch einsam, bevor Danjela in sein Leben trat und es heller und schöner machte. Er ist einer, der in der Schule gemobbt wurde, weil er zu klug und zu weich war für die wilden Bubenspiele am Pausenhof. Einer, der gerne Rotwein trinkt, mitunter viel zu viel. Doch auch, wenn mit dem Wein manchmal die Melancholie kommt, weiß er um die schönen Seiten des Lebens. Und um die lustigen. Vor allem aber ist der Metzger einer, dem das Verbrechen immer wieder vor die Füße fällt, manchmal stolpert er sogar mitten hinein. Und dann muss er, sehr zu seinem Leidwesen, aber zur Freude einer großen Leserschaft, die gemütliche Werkstatt verlassen und Nachforschungen anstellen … Der Raab - ein Kultautor Der Raab, das ist einer, der einen unverwechselbaren Stil hat. Schräger Humor, authentische Charaktere, Wortwitz, feine Gesellschaftskritik; vor allem eine extrem gute Beobachtungsgabe und zugleich die Fähigkeit, die Beobachtungen treffend-komisch aufs Papier zu bannen, das ist die Mischung, die ihn so erfolgreich gemacht hat. Beim Lesen ist es zuweilen schwer zu entscheiden, ob man gespannt der Auflösung entgegenfiebern oder sich lieber doch möglichst viel Zeit lassen möchte, um das Lesevergnügen voll auszukosten. Und vielseitig ist er, der Raab - er schreibt nicht nur verschiedene Kriminalromane, sondern auch Drehbücher. Mit "Die Djurkovic und ihr Metzger" holt er seinen außergewöhnlichen Helden Willibald Adrian Metzger zurück auf die Krimibühne - und brilliert einmal mehr: wortwitzig, überraschend, klug, einfach genial! **************************************************************************** "Zum Glück hat das Warten ein Ende! Ich liebe und lese alles von Thomas Raab und habe dem neuen Metzger lange entgegengefiebert." "Keiner kann es wie der Raab, er beutelt einen zwischen Tränen und Freudentränen, nimmt einen mit auf einen emotionalen Ritt durch spannende Kriminalfälle, hochkomische Beobachtungen und ins Seelenleben seiner zutiefst sympathischen Figuren." ***************************************************************************** Der Metzger bei HAYMONtb - Der Metzger muss nachsitzen - Der Metzger sieht rot

Kritik:

„Ein großartiges Werk … Thomas Raab legt wieder unglaublichen Humor an den Tag und erzählt wunderbar. Eine herrliche Unterhaltung!“ ORF „Guten Morgen Österreich“, Johannes Kößler (Buchhandlung „Seeseiten“) „wahnsinnig spannend und wieder sehr skurril und schräg“ Puls4-Frühstücksfernsehen, Rotraut Schöberl „Die bewährten Raab’schen Wortwitze und -spiele begleiten den Leser durch die wie immer leicht wahnwitzige Handlung.“ Die Presse am Sonntag, Mirjam Marits „In das Gesamtpaket aus überraschenden Wendungen und witzigen Pointen verpackt Raab auch Wissenswertes über Bandenkriminalität oder Gesellschaftskritisches wie Ausländerfeindlichkeit.“ Kleine Zeitung, Karin Waldner-Petutschnig „Meisterhaft!“ Krimikiste.de, Caro Kruse „Raab-Fans werden auch diesmal begeistert sein: Sprachlich brennt der Autor erneut ein Feuerwerk ab.“ Krimi-Couch.de, Thomas Gisbertz „guter Wortwitz, skurrile Charaktere, eine spannende Handlung“ bn.bibliotheksnachrichten, Michael Wildauer „Diese Serie hat keine Abnützungserscheinungen.“ KURIER, Peter Pisa „Thomas Raab schickt seinen Helden im neuen Metzger-Band auf eine sehr abenteuerliche Fast-Ehefrauen-Suche, die den Metzger wieder einmal in diverse Abgründe führt. Mit all den gewohnten Absurditäten, die der Autor mit Liebe einstreut.“ Wiener Zeitung online, Matthias Ziegler „Thomas Raabs ,Metzger‘-Geschichten leben von der genialen Mischung aus hardboiled crime und Wiener Schmäh …“ Lesart, Ulrike Sárkány

Stichwörter:

Deutsche Literatur, Belletristik, Hardcover, Softcover / Belletristik/Krimis, Thriller, Spionage, Kriminalromane und Mystery: Humor, Der Metzger, Hochzeit, Familienclan, Zirkus, Erpressung, Liebeskummer, Wien, Humor, Wortwitz, Gesellschaftsbild, Haymon Grundrabatt, Klassische Kriminalromane und Mystery, Österreich