Erweiterte Suche
Marzahn, mon amour

Marzahn, mon amour

€ 16,50
inkl. 10%-MwSt. (=€ 1,50)
Deutsche Literatur
Herausgeber:
Hanser Berlin
Edition:
15
Erscheinungsdatum:
22.07.2019
ISBN:
978-3-446-26414-4
Form:
209cm x 209cm, 240g
Seiten:
144
Hardcover
Beschreibung

"Katja Oskamp braucht nicht viele Worte, um ein ganzes Leben zu erzählen. Normale Leute, ein kaum beachteter Ort - spektakuläre Geschichten." Bov Bjerg Katja Oskamp ist Mitte vierzig, als ihr das Leben fad wird. Das Kind ist aus dem Haus, der Mann ist krank, die Schriftstellerei, der sie sich bis dahin gewidmet hat: ein Feld der Enttäuschungen. Also macht sie etwas, was für andere dem Scheitern gleichkäme: Sie wird Fußpflegerin in Berlin-Marzahn, einst das größte Plattenbaugebiet der DDR. Und schreibt auf, was sie dabei hört – Geschichten wie die von Herrn Paulke, vor vierzig Jahren einer der ersten Bewohner des Viertels, Frau Guse, die sich im Rückwärtsgang von der Welt entfernt, oder Herrn Pietsch, dem Ex-Funktionär mit der karierten Schiebermütze. Geschichten voller Menschlichkeit und Witz, Wunderwerke über den Menschen an sich – von seinen Füßen her betrachtet.

Autor / Autorin: Oskamp, Katja

Katja Oskamp, geboren 1970 in Leipzig, ist in Berlin aufgewachsen. Nach dem Studium der Theaterwissenschaft arbeitete sie als Dramaturgin am Volkstheater Rostock und studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Bisher wurden von ihr der Erzählungsband Halbschwimmer und die Romane Die Staubfängerin und Hellersdorfer Perle veröffentlicht.

Kritik:

„‘Marzahn, mon amour‘ versammelt unheimlich genaue, zum Teil sehr lustige, zum Teil wahnsinnig traurige und vor allem Porträts von großer Anteilnahme. Es sind Erzählungen von Menschen – und das ist das Besondere – von denen selten oder nie berichtet wird, vorwiegend alten Menschen und Überbleibsel eines untergegangenen Landes, der DDR. […] In diesen Porträts spiegelt sich eine Überlebenshaltung wieder, die mir wahnsinnig gut gefallen hat. […] Außerdem hat Katja Oskamp einen Bombenhumor!“ Matthias Brandt, Literarisches Quartett, 06.12.19 „Es ist ebenso amüsant wie berührend zu lesen, wie sie die Geschichten dieser Menschen erzählt. […] Ein Buch, das Lust aufs Leben macht!“ Christine Westermann, Literarisches Quartett, 06.12.19 „‘Marzahn, mon amour‘ ist ein Gesellschaftsroman der Unsichtbaren, die Katja Oskamp durch ihre Zuneigung zu ihnen sichtbar macht.“ Volker Weidermann, Literarisches Quartett, 06.12.19 „Mit Wärme, aber auch mit burschikosem Witz entfaltet sie ein Wimmelbild im Plattenbau. … So erhält man Einblicke in einen Berliner Stadtteil, der entweder übersehen wird oder mit den Abstiegsfantasien der Kreativwirtschaft ins Dystopische wächst.“ Katharina Teutsch, Die Zeit, 21.11.19 „Das ist komisch, auch traurig, durchgehend melancholisch. Und im Wortsinn berührend.“ Alexander Kluy, Der Standard, 09.11.19 „Eine kleine Form, ein schmales Buch, aber eine große Erzählung aus den Niederungen städtischen Lebens heute. … Dabei kommt Katja Oskamp mit Empathie und Feingefühl über die Füße den Lebensgeschichten ihrer Alltagshelden sehr nahe.“ Katharina Teutsch und Tobias Lehmkuhl im Gespräch mit Hubert Winkels, Deutschlandfunk, 03.10.19 "Realistische Sozialromantik, solidarisch und im Sound präzise wie die Sprache in den Fußballstadien, im Sportforum von Hohenschönhausen oder an der Alten Försterei in Köpenick." Michael Pilz, Die Welt, 10.08.19 "Katja Oskamps Buch ist ein beeindruckender Bericht über den urbanen Mikrokosmos Marzahn, in dem die Vorurteile über dieses Viertel von Berlin sowohl bestätigt wie über den Haufen geworfen werden." Uwe Schütte, Freitag, 08.08.19 "Die Geschichten lägen auf der Straße heißt es manchmal. Katja Oskamp hat sich gebückt, aus den Fundstücken ein überzeugendes Stück Literatur gemacht. ... Komponiert zu einem Buch ergibt sich etwas Eigenes und Besonderes mit großer Sogkraft. Das ist keine Autofiktion, das ist das Leben." Cornelia Geißler, Frankfurter Rundschau, 24.07.19 "Man liest das und ist beglückt von der robusten Poesie, mit der Katja Oskamp diese Welt der Alten und Übriggebliebenen beschreibt, die oft auch witzige und lebenskluge Leute sind und einen trotzigen Heimatstolz pflegen. Sie schreibt von der Noblesse der Leute, und ihre Geschichten sind wahr, auch weil sie lustig und schön sind." Hilmar Klute, Süddeutsche Zeitung, 06.07.2019

Stichwörter:

Entspannen, Deutsche Literatur, Belletristik, Hardcover, Softcover / Belletristik/Erzählende Literatur, Moderne und zeitgenössische Belletristik, 40 Jahre Mahrzahn, Alter, Berliner Schnauze, Frank Goosen, Freitext, Fußpflege, Generationen, Kolumne, Kosmetikstudio, Lebensgeschichten, Literarisches Quartett, Mahrzahn, Midlifecrisis, Nachbarschaft, Plattenbau, Plattenbausiedlung, Vergangenheit, ZEIT, , , , Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Soziales, Belletristik: Erzählungen, Kurzgeschichten, Short Stories, Berlin
Copyright by Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG

Mehr Bilder