Erweiterte Suche
Untenrum frei

Untenrum frei

€ 12,40
inkl. 10%-MwSt. (=€ 1,13)
Sozialwissenschaften, Soziologie
Herausgeber:
ROWOHLT Taschenbuch Verlag
Edition:
18 (18. Auflage)
Ersterscheinung:
01.12.2017
Erscheinungsdatum:
24.04.2018
ISBN:
978-3-499-63186-3
Form:
190cm x 190cm, 226g
Softcover
weitere verfügbare Formate:

In «Untenrum frei» erzählt die Autorin und Spiegel-Online-Kolumnistin Margarete Stokowski, wie es ist, als Mädchen in Deutschland aufzuwachsen. Sie schreibt von unzulänglichem Aufklärungsunterricht, von Gewalterlebnissen, von Sex und von Liebe und zeigt: Noch immer besteht mit Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit eine kollektive Schieflage. Für Veränderung im Großen, so Stokowskis These, bedarf es den Blick auf die Details. Ein persönliches, provokantes und befreiendes Buch.

Autor / Autorin: Stokowski, Margarete

Margarete Stokowski, geboren 1986 in Polen, lebt seit 1988 in Berlin. Sie studierte Philosophie und Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und arbeitet als freie Autorin.  Ihre wöchentliche Kolumne «Oben und unten» erscheint seit 2015 bei Spiegel Online. 2019 wurde sie für ihre Texte mit dem Kurt-Tucholsky-Preis ausgezeichnet. «Untenrum frei», ihr Debüt, avancierte zu einem Standardwerk des modernen Feminismus. 

Kritik: Die Zeit

Der neue Feminismus hat hier einen coolen Auftritt: witzig und böse. Macht das Thema genussvoll für alle Seiten.

Kritik: Süddeutsche Zeitung

Margarete Stokowskis Texte sind bitterböse und lustig, persönlich und polemisch. Sie beweist: Feminismus und Humor schließen sich nicht aus.

Kritik: Die Welt

Dieses Buch sollten möglichst viele Mädchen und junge Frauen lesen, und Jungs und junge Männer natürlich auch.

Kritik: RBB

Eine sehr persönliche Bestandsaufnahme der sexuellen Freiheit heute.

Kritik: Deutschlandfunk

'Untenrum frei' ist ein Coming-of-Age-Essay darüber, wie es sich anfühlt, als Mädchen im Nachwendedeutschland aufzuwachsen. Und obwohl Stokowski ihre Argumentation mittels schlaglichtartiger Bezüge auf ihre Biografie strukturiert, versäumt sie nicht, die eigenen Erfahrungen zu größeren Zusammenhängen und Diskursen in Beziehung zu setzten. Genau darin liegt die Stärke dieses Buches.

Kritik: pinkstinks.de

Ein Buch voller feministischer Gesellschaftskritik mit rotzigem Witz, Knalleranalysen und Unbeugsamkeit.

Kritik: Zeit Online

Ein unendlich wichtiges Buch. Bisweilen hat man beim Lesen das Gefühl, es würden sich neue Synapsen im Gehirn ausbilden, die einen veränderten Blick auf die Welt eröffnen.

Kritik: Frankfurter Rundschau

Ein wichtiges Buch. (...) Reflektiert, mit viel Authentizität und einer ehrlichen Stimme, in passenden Momenten gespickt mit Humor.

Kritik: RBB Radio Fritz

Das Buch wird euch wütend machen. Es ist nämlich alles andere als dogmatisch und belehrend. Im Gegenteil: es stellt die richtigen Fragen.

Kritik: taz

Dieses Buch ist anders. Es packt selbst solche, die sich mit diesen Themen schon lange beschäftigen.

Stichwörter:

Sozialwissenschaften, Soziologie, Taschenbuch / Belletristik/Essays, Feuilleton, Literaturkritik, Interviews, Sexualität, Feminismus, Scham, Sexualität, Geschlechterverhältnisse, Literarische Essays, Feminismus und feministische Theorie

Mehr Bilder